Ardvreck Castle         Google Earth

Lochinver

40km nördlich von Ullapool an der A837 am Nordufer des Loch Assynt; beschildert
40km north of Ullapool at close tho the A837 the north-east edge of Loch Assynt; signposted

Erbaut wurde Ardvreck Castle von Angus Mor III in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, zunächst als einfacher, rechteckiger Bau mit drei oder vier Stockwerken. Ein Jahrhundert später erweiterte Donald Ban IX das Gebäude um den Turm und um ein damals zeitgemäßes Kellergewölbe und Ausbauten über dem großen Saal im ersten Stockwerk. Aber auch danach war Ardvreck noch immer ein sehr kleines Anwesen, was weiterer Anbauten bedurfte. James Graham, Marquis of Montrose, war Ardvrecks bekanntester Bewohner, der hier 1650 nach seiner Niederlage bei der Schlacht von Carbisdale eingekerkert war. Ardvreck war ein Ort vieler Gewalttaten wie Morden, Belagerungen und Hinrichtungen. Die Natur beendete die Gewalttaten auf der Burg ihrerseits mit Gewalt;1795 wurde die Burg vom Blitz getroffen und brannte bis fast auf die Grundmauern ab. Auch Geister gehen hier um, insbesondere der weinende Geist der Tochter eins Clan Chiefs der MacLeods, die im Loch Assynt nach ihrer Hochzeit im Rahmen eines Pakts mit dem Teufel ertrank um das Schloss ihres Vaters zu retten; und dann ist da auch noch hin und wieder der große grau gekleidete Mann, der durch die Ruinen geistert, zu sehen... (Bild 8 aufgenommen von der Informationstafel) In Sichtweite steht die Ruine des Calda Houses (nächste Seite).
Built by Angus Mor III in the latter half of the 15th century, Ardvreck Castle began as a simple rectangular block, three or four storeys in height. Almost a century later, Donald Ban IX enhanced the castle by adding the tower and, in the fashion of the time, the vaulted cellars and extensions above the great hall on the first floor. Even after Donald Ban's improvements, Ardvreck was still small, requiring other buildings around it. However, a place was found for Ardvreck's most famous occupant, James Graham, Marquis of Montrose, imprisoned here in 1650 after his defeat at the Battle of Carbisdale. Throughout its life, Ardvreck was the scene of much violence wirth murders, executions and sieges. Nature carried out the final act of violence on the castle in 1795 when it was struck by lightning and largely destroyed. Also ghosts are said to haunt Ardvreck. The weeping daughter of a MacLeod chief, who drowned in Loch Assynt after marrying the Devil in a pact to save her father's castle an the tall man in grey, often seen in the ruins... (image 8 was taken from the information board) Within eyeshot are the ruins of Calda House (next page).





neu laden - reload