Browndod Single Court Cairn       Google Earth

Ballymena / Doagh

ca. 4km nordwestlich von Doagh, westlich der A59; biegen Sie an der Kreuzung in die Browndod Road und 1km später rechts in einen betonierten Feldweg, danach links halten und am Ende des Weges parken. Von hier aus bergauf durch mehrere Felder wandern. Die Anlage steht unmittelbar neben einem unübersehbaren Strommast.
north west of Doagh, west off the A59; turn at the crossroads into Browndod Road and 1km ahead turn to the right into a small concrete lane, keep to the left at the fork and park at the end of the lane. Walk up the hill through severeal fields to the top where the tomb is found next to an huge pylon.

nach mehreren Versuchen, die Grabanlage zu finden, startete ich meinen letzten Versuch auf dem betonierten Feldweg, der später allerdings sehr steinig wird und daher schwer zu befahren ist. Aus Angst, dort oben nicht mehr drehen zu können, bin ich die gesamte Strecke rückwärts bergauf gefahren, und das war gut so. Etliche Bewohner der wenigen umliegenden Häuser kannten Browndod Cairn gar nicht; Browndod Cairn ist auch nicht beschildert. Eine Attraktion für Touristen stellt dieses Cairn ja auch nicht dar, aber für echte Liebhaber lohnt sich die Wanderung auf jeden Fall; zudem wird man dort oben mit einer Wahnsinns-Aussicht belohnt. Bevor die Steine aufgestellt wurden, haben die Erbauer ein Fundament mit rotem Lehm angelegt, der weiter talwärts vorkommt. Bei Ausgrabungen wurden Töpferwaren gefunden sowie drei Opfergruben, die so tief gegraben wurden, dass sie bis unter die rote Lehmschicht reichten. Hinter dem nach Osten gerichteten Eingang befinden sich vier Grabkammern. Die leicht trapezförmige Anlage mit den ungefähren Maßen von 30 x 15m war ursprünglich von einem Erdhügel bedeckt.
After several unsuccessful attempts to find the grave I decided to try one more time. I started on a narrow lane which soon became very stony and difficult to drive on. I suspected that it would be difficult to turn at the end of the lane and decided to reverse to the top, I now know that driving uphill in reverse is not to be recommended. Browndod Cairn is not signposted and is not known by the local people,certainly not a tourist attraction but well worth a visit by ancient stone lovers and the view from the top of the hill is simply breathtaking. Before the stones were laid the builders made a foundation of red clay carried from an area a few hundred yards further downhill. During excavation pottery was found and three ritual pits which were dug very deeply, reaching below the red clay layer. Behind the entrance which faces to the east are four chambers. The slightly trapeziodal cairn of about 30 x 15m was originally covered by an earthen mound.




neu laden - reload