Bryn Cader Faner             Google Earth

Harlech

von der B4573 ca. 3km nordöstlich von Harlech bergauf nach Eisingrug fahren; am Ende der schmalen Straße parken; von hier aus ca. 6km Wanderung durch das Hochmoor, Karte und Kompass sind unerlässlich!
leave the B4573 about 3km northeast of Harlech and drive up the hill to Eisingrug; park at the end of the track; walk from here about 4 miles through moorland; a map and a compass are imperative!

vom Parkplatz ging ich auf das grüne Haus zu, das einzige, das hier überhaupt steht, dann bergauf durch eine mit Farnen überwucherte Wiese, vorbei an der Ruine eines alten Hauses, kletterte über eine Mauer und achtete stets darauf, dass der Höhenzug des Moel-y-geifr zur linken Seite lag. Weder Weg noch Pfad waren zu erkennen, da wohl kaum jemand diesen Weg beschreitet. Tief unten im Tal war die Ruine des Harlech Castles zu erkennen. Ich kam etwas vom geplanten Weg nach Westen ab und dadurch ans Ufer des Llyn Caerwych, einem wunderschön gelegenen See (Bild 8), der auf der Karte eingezeichnet ist, wodurch ich mich weiter orientieren konnte. Ca. 1km weiter nach Nordosten erkannte ich in einem Hochtal bei einem Blick zurück den See namens Llyn Eidewybach. Beim genauen Absuchen des Geländes mit dem Fernglas sah ich endlich in der Ferne mein Ziel. Bis hierhin waren meine Füße trocken geblieben, doch das sollte sich schnell ändern. Kurz vor dem Steinkreis tat sich ein breites, sehr mooriges Gebiet auf, das zu überqueren war. Auch nach längerer Suche war keine andere Möglichkeit in Sicht, da musste ich durch. Mit allergrößter Vorsicht hüpfte ich von einem Binsenbüschel zum nächsten, um ein Einsinken möglichst zu vermeiden; hätte ich nur meine Stiefel angezogen! Aber die Strapazen hatten sich gelohnt - ich stand schließlich vor einem megalithischen Bauwerk, dass ich nie mehr vergessen werde. Wie eine riesige Dornenkrone trohnt diese Anlage auf einer Anhöhe in einer im wahrsten Sinne des Wortes wildromantischen Gegend. Fünfzehn stehende Steine, stark nach außen geneigt, umfassen ein leider stark zerstörtes Steinhügelgrab, das im Zweiten Weltkrieg von Soldaten "zum Spaß" als Zielscheibe Verwendung fand. Trotz der starken Beschädigungen ist diese Anlage für den eingefleischten Megalithomanen ein Muss! Wer nicht mit Karte und Kompass umgehen kann, sollte diese Wanderung tunlichst unterlassen, wer hier die Orientierung verliert, der ist verloren....
from the parking lot I went towards the green house, the only one hereabouts, then up the hill through a meadow overgrown by ferns, past the ruin of an old house, climbed over a wall and made sure that the ridge of Moel-y-geifr was on my left. Neither way nor path were to be recognized, since probably very seldom someone takes this path. Deeply down in the valley the ruin of the Harlech Castle was visible. I got somewhat from the planned way to the west and thus to the bank of Llyn Caerwych, a lake in a most beautiful setting (image 8), which is shown on the map; so I was able to orientate myself further. About 1km further I looked back and saw Llyn Eidewybach, a lake down in a valley. While searching the area with my binoculars I saw the stone circle in the distance at last. Until there my feet had remained dry, but that should change soon. Shortly before the stone circle, a broad, very wet and boggy area stopped me from walking on, but there was no other way, I had to cross. Cautiously I hopped from a one rush-bush to the next one, in order to avoid sinking into the bog. If I only had taken on my wellingtons! But it was worth the strains - finally I stood in front of a megalithic building that I will never forget. Like an enormous thorn crown this monument sits enthroned on top of a hill in a wild-romantic area. Fifteen standing stones, heavily bent outwards, cover an unfortunately badly damaged cairn, which was used in the Second World War "just for fun fun" as a target by soldiers. Despite the amount of damage this stone circle is a "must" for the confirmed megalithomaniac! Anyone who is unable to deal with a map and compass, should refrain from this walk; anyone who loses orientation here, will be lost....




neu laden - reload