Ogham Stone       Google Earth

St. Dogmaels

in der Pfarrkirche
inside the Parish Church

die Pfarrkirche von St. Dogmaels (Bild 5), erbaut 1847, beherbergt einen Stein, dem die Wissenschaft die Entschlüsselung der Ogham-Schrift (?) zu verdanken hat; hier ist nämlich die Inschrift "Sagranus, son of Cunotamus" sowohl in Lateinischer wie auch in Ogham-Schrift eingraviert. Dieser Stein, ca. 2,15m hoch, wurde unter den Mauerresten einer eingestürzten Brücke gefunden; was für ein Zufall! Die Bearbeitung dieses Steines erfolgte vermutlich im 6. Jahrhundert nach Christus. Die Kirche ist außerhalb der Messen geschlossen, aber der Vikar ist stets freundlich und gern bereit, einem Interessierten die Kirche auch außerhalb der Öffnungszeiten zu zeigen. Auf diese Weise erfuhr ich auch vom Blessing Stone in St. Dogmaels.
the parish church of St. Dogmaels (image 5), built in 1847, houses a stone pillar, to which the science has to owe the decoding of the Ogham writing (?); here the inscription "Sagranus, son of Cunotamus" is engraved both in Latin and in Ogham. This stone, ca 2.15m high, was found in the rubble of a collapsed bridge; what a coincidence! The inscription of this stone dates back to the 6th century AD. The church is open only for services, but the Vicar is always very friendly and gladly ready to show the church and the stone. That way I was introduced to the Blessing Stone in St. Dogmaels.




neu laden - reload