Drumlohan Ogham Stones       Google Earth

Drumlohan - Waterford

von Kilmacthomas die N25 südlich befahren, erste Abfahrt links nehmen. An der 2. Kreuzung rechts bergauf fahren, nächste Straße wieder rechts abbiegen; rechts neben dem 2. Haus über ein Gatter klettern, dann ca. 300m bergab wandern; die spektakuläre Anlage liegt zur linken Seite in der Wiese.
take the N25 south from Kilmacthomas, first junktion left; next 2nd crossroads right, next junktion right again, proceed to the 2nd house. Climb the gate next to the house, go downhill for about 300 yards. The spectacular stones are to your left in the field.

auf dem Gelände hier haben Wissenschaftler Spuren einer frühen Klosteranlage gefunden. Einzigartig ist diese unterirdische Anlage, die aus zahlreichen Trag- und Decksteinen besteht, die Ogham Schrift aufweisen. Sogar eine noch begehbare Treppe führt hinab in die Anlage. Die fünf stehenden Steine sind Decksteine, die nach der Ausgrabung hier aufgestellt wurden. Ogham, auch Ogam oder Ogum geschrieben, ist eine alphabetische irische Schrift aus dem 4. Jahrhundert AD, die in Steine eingeritzt wurde. In ihrer einfachsten Form besteht diese Schrift aus vier Gruppen von Kerben, wobei jede Gruppe fünf Buchstaben umfasst, die ihrerseits aus einer bzw. bis vier Kerben bestehen; hieraus ergeben sich 20 Buchstaben. Diese Schrift wurde entlang der Kante eines Steines angebracht, meist senkrecht, aber manchmal auch von rechts nach links.
the area here bears signs of an early monastic site. This subterranean structure consists of many uprights, all of them inscribed with Ogham. Steps lead downstairs into the building. The five standing stones were once roofstones and erected here after the excavation. Ogham also spelled ogam, or ogum, is an alphabetic script dating from the 4th century AD, used for writing the Irish language on stone monuments. In its simplest form, ogham consists of four sets of strokes, or notches, each set containing five letters composed of from one to five strokes, thus giving 20 letters. These were incised along the edge of a stone, often vertically or from right to left.




neu laden - reload