Gaarzer Hof I             Google Earth

Rerik - Kühlungsborn

südlich der Kreuzung Kröpeliner Straße/Straße am Zeltplatz im Feld
south of the junction Kröpeliner Straße/Straße am Zeltplatz in the field

Dies ist ein Ganggrab aus der Jungsteinzeit und stammt aus der Zeit der Trichterbecherkultur und stellt eine späte Variante in der Entwicklung der Großsteingräber dar. Es wurde zwischen 3.100 und 2.950 v. Chr. erbaut. Bei Ausgrabungen wurden in diesem Grab ca. 380 Funde geborgen, dazu gehört auch ein Tongefäß mit einer Gesichtsdarstellung. Unter den im Grab gefundenen Beigaben sind auch zahlreiche Gebrauchsgegenstände und Gefäße, die aus der Erbauungszeit stammen. Dass die Erbauer der Großsteingräber die verwendeten Steine sorgfältig auswählten lässt sich an den geraden Kammerwänden und den passenden Decksteinen erkennen. Die Grabkammern waren ursprüchlich mit Erd- oder Steinschüttungen bedeckt, so dass runde oder auch längliche Hügel entstanden; oftmals waren die Hügel zusätzlich mit einem Ring aus Findlingen umgeben.
This is a passage grave from the Neolithic Age, dating from the period of the Bell-Beaker-Culture and represents a late variant in the development of megalithic tombs. It was built in 3,100-2,950 BC. During excavations in the grave about 380 finds were recovered, and also a clay pot with shows a human face. Among the grave findigs are also many utensils and vessels, which originate from the building time. That the builders of the megalithic tombs, selected carefully the stones can be seen by the straight chamber walls and the right sizes of the capstones. The grave chambers were originally covered by an earthen mound or a cairn (heap of stones) so that the graves looked like a round or long hill, often surrounded by a ring of boulders to keep the mound from slipping.








neu laden - reload