Hügelgrab auf dem Klausberg       Google Earth

Aachen

gehen Sie den bei der Gaststätte "Gut Entenpfuhl", nahe der belgischen Grenze, beginnenden Klausbergweg bergauf. Kurz vor der Anhöhe zweigt ein schmaler Pfad nach links ab, den Sie noch ca. 800m gehen müssen, bevor Sie das Hügelgrab erreichen
walk from the restaurant "Gut Entenpfuhl", near the Belgian border, the "Klausbergweg" up the hill. Before you reach the summit, take the small path to your left and walk it for about 800yds before you reach the cairn

dieses Hügelgrab aus der älteren-mittleren Bronzezeit (1800-100 v. Chr.) wurde 1924 von dem am Aachener Karlsgymnasium tätigen Prof. Liese aufgegraben. Er fand einen länglich geformten mittleren Hügel aus unbehauenen Steinen, der durch radiale Mäuerchen mit dem ihn umgebenden Steinkreis verbunden war. Es ergaben sich zwölf von Osten nach Westen kleiner werdende Nischen (Bild 3). Schade, dass man die Anlage anschließend wieder sich selbst überlassen hat; lediglich das Unkraut wird hin- und wieder geschnitten.
this small cairn, dating from the late-middle bronze age (1800-100 BC), was examinated in 1924 by Professor Liese who lectured by then at the Karlsgymnasium (Charlemagne-Grammar-School) at Aachen. In the center of the tomb he found an oval shaped small hill made of unhewn stones, which was connected with the surrounding stone circle by radial walls which divided the whole building into twelve niches, becoming smaller from the east to the west (image 3). Unfortunately the cairn hasn't been looked after very well since it was dug up; only the weed seems to be cut now and then.


neu laden - reload