Knockoneill Single Court Cairn     Google Earth

Swatragh

nehmen Sie die Straße von Swatragh aus nach Nordwesten; beschildert
take the road leading north west from Swatragh; signposted

folgen Sie der Knockoneill Road bis zum kleinen Parkplatz; nach einem kurzen Fußweg erreichen Sie das Galeriegrab mit einer Kammer von rund 5m Lšnge, wo ein Deckstein noch an seinem ursprünglichen Platz liegt (Bild 4). Diese Grabanlage mit zwei Kammern stammt aus der Zeit von 3.000 vor Christus, besitzt einen halbkreisförmigen Vorhof und ist von Osten nach Westen ausgerichtet. Ungewöhnlich ist die hier vorhandene "Vorkammer" am Eingang, eingerichtet durch Verdoppelung der steinernen Eingangspfosten. Die Nebenkammer, erreichbar durch einen kleinen Zugang von der Südseite der Anlage her, wurde unter Verwendung der rückwärtigen Steinplatte der Hauptkammer errichtet. Was Knockoneill ziemlich einzigartig macht ist die Tatsache, dass in der frühen Bronzezeit ein Rundhügelgrab über der ursprünglichen und rechteckigen Anlage errichtet wurde, von dem noch Spuren in nordöstlicher Richtung außerhalb des Cairns zu finden sind. Die ersten Ausgrabungen erfolgten im Jahre 1948 durch I.J. Herring, der einen Becher und Urnenfragmente fand, die auf das Bronzezeitalter hinweisen. Dreißig Jahre später erfolgten weitere Ausgrabungen durch L. Flanagan, der Töpferwaren aus dem Neolithikum und eine Klinge aus Feuerstein in der Grabkammer fand. Im Vorhof wurden Reste von Feuerbestattungen und weitere Töpferwaren gefunden. In dem später hinzugefügten Rundhügelgrab wurde eine "Steinkiste" entdeckt, die eine ovale Perle aus einem grünen Stein enthielt. Wenige Bruchstücke eines undekorierten Bechers aus der frühen Bronzezeit und eine Steinaxt wurden ebenfalls dort ausgegraben.
follow the "Knockoneill Road" until you reach a small parking lot; after a short walk you get to this court cairn with a ca. 5m long gallery where one of the capstones is still in its original place (image 4). Dating from about 3000 BC this two-chambered tomb with a semi-circular forecourt is within a rectangular cairn aligned east-west. There is a small antechamber, an unusual feature, at the entrance to the burial gallery formed by doubling the entry jambs. A subsidiary burial chamber, approached by a short passage from the south side of the cairn, was built making use of the backstone of the main gallery as its easternmost side stone. What makes Knockoneill particularly unique is that in the early Bronze Age a round cairn was superimposed on the long cairn and remains of its curving kerb may be traced from east to north outside the court tomb structure. This site was excavated in 1948 by I.J. Herring who found a cup and urn framents, finds relating to the Bronze Age phase. Thirty years later it was re-excavated by L. Flanagan who found Neolithic pottery and a flint blade in the burial chamber. A Bronze Age cremation and pottery in pits was found in the forecourt and a 'stone cist' containing a green, oval stone bead was found inserted into the later round cairn. A very fragmentary, undecorated Beaker pot of the early Bronze Age was also found in the round cairn and from beneath the cairn a stone axe was recovered.








neu laden - reload