Matthewstown Passage Grave       Google Earth

Dunhill / Waterford

fahren Sie von Tramore aus die R682 in nördliche Richtung bis zum Abzweig Dunhill. Hier links abbiegen und nach ca. 3 km wieder links in einen schmalen, geteerten Feldweg abbiegen. Nach ca. 500 m sehen Sie rechts eine Fahrzeugwaage mit zugehörigem Häuschen. Direkt dahinter liegt die Grabanlage in der Wiese.
take the R682 from Tramore to the north until you reach the junction to Dunhill. Go left and after about 1,5 miles turn left again into a narrow tarmac track until you reach a weighbridge. The tomb is just behind the weighbridge in a field.

Matthewstown ist trotz seines nicht mehr ganz intakten Zustandes absolut sehenswert. Dieses langgezogene, rechteckige Bauwerk liegt auf einem windgepeitschten Hochplateau zwischen Fenor und Dunhill und ist hier bekannt unter dem Namen "Thomas McCabes Bed". Drei schwere Decksteine liegen noch an ihrem ursprünglichen Platz auf fünf Stützsteinen. Die Anlage ist ungefähr sechs Meter lang und zwei Meter breit und war möglicher Weise seinerzeit von einem Steinkreis umgeben. Vom ursprünglichen "Cairn", also dem Steinhügel, der einst die Anlage bedeckte, ist nichts mehr zu sehen. Die Grabanlage wird bestens von den dort weidenden Kühen bewacht. Es war mir nicht möglich, ein Bild ohne Kühe auf zu nehmen. Wenn ich sie auf der einen Seite weggescheucht hatte, tauchten sie sofort auf der anderen Seite wieder auf. Doch dank dieser netten Wesen kann man die Größe der Steine besser einschätzen, da man jetzt einen guten Vergleich hat.
Matthewston, although partly decayed, is well worth a visit. This long rectangular structure is located on high, windswept ground between Fenor and Dunhill. It is known locally as "Thomas McCabes Bed". Three large capstones resting on five support stones and may, it is thought have been surrounded by a further circle of stones. The grave is about 20 feet long and 6,6 feet wide, but nothing of the cairn has remained. The tomb is well guarded by many cows. It was impossible to take a picture without them. When I scared them off, they assembled themselves immediately at the other side of the tomb. But thanks to the kind animals one can now imagine, how huge these stones are.




neu laden - reload