Mechelsdorf III Urdolmen         Google Earth

Rerik / Mechelsdorf

fahren Sie von Rerik 3km nach Nordosten und biegen kurz nach der Abzweigung zum "Ostseecamp Seeblick" in den Bastorfer Weg und folgen Sie diesem bis zum Ende; beschildert
drive from Rerik 3km northeast and turn after passing the junction to "Ostseecamp Seeblick" into the Bastorfer Weg and follow until its end; signposted

Bei diesem Großsteingrab handelt es sich um eine Kammer aus je einem Stein an jeder Seite und einem Deckstein. Diese Grabform wird als Urdolmen bezeichnet. Es wurde zwischen 3.500 und 3.300 v.Chr. errichtet und gehört damit zu den ältesten Großsteingräbern der Region. Normalerweise wurde beim Bau von Urdolmen an einer Schmalseite ein niedriger Stein verwendet, da sich hier meist die Eintrittsöffnung zur Grabkammer befand. Bei diesem besonders wuchtigen Grab hingegen wurde ein kurzer, schräg angesetzter Zugang an eine Ecke der Grabkammer angebaut. Die Grabkammer mit Innenmaßen von ca. 2 x 1,20m und der Gang waren ursprünglich in einen runden Hügel aus Erde und Rollsteinen eingebettet. Die Ausgrabung im Jahre 1967 im Rahmen eines Forschungsprojektes zu Großsteingräbern hat ergeben, dass das Grab nach seiner Erstbelegung wiederholt für Nachbestattungen genutzt wurde.
This large megalithic tomb is a grave chamber made of one stone on each side and a capstone. This form is called "Urdolmen". It was built around 3500-3300 BC and is one of the oldest megalithic tombs in the region. Usually, in the construction of an Urdolmen a lower stone was used on a narrow side, which marked the entrance. In this particularly massive grave, however, a short, sloping access was attached to a corner of the grave. The grave chamber with internal dimensions of approximately 2 x 1.20 m and the passage were originally embedded in a circular cairn. The excavation in 1967 as part of a research project to megalithic tombs has revealed that it was repeatedly used for burials.








neu laden - reload