Raglan Castle       Google Earth

Raglan

nicht weit vom Ortskern entfernt, beschildert
not far from the village center, signposted

die Burg stammt hauptsächlich aus dem 15. Jahrhundert und wurde erbaut durch Sir William ap Thomas und dessen Sohn, Sir William Herbert, Herzog von Pembroke, aber später wurden weitere wichtige Bauten hinzugefügt. Raglan Castle repräsentiert die Epoche, in der man von befestigten Wohnbauten abging und dafür elegantere Residenzen von den wichtigen Familien des Mittelalters bevorzugt wurden. Raglan Castle wurde nicht in erster Linie zur Verteidigung erbaut, sondern zur Demonstration von Reichtung und Macht der Eigentümer. Sir William ap Thomas hatte in Frankreich gekämpft, und der französische Einfluss ist an einigen Teilen des Castles deutlich erkennbar - der große Wehrturm mit seinem inneren Wassergraben sowie die Öffungen in den Böden der auskragenden Zinnen, durch die Angreifer senkrecht von oben beschossen werden konnten. Während des Bürgerkrieges war Raglan Castle ein wichtiger königlicher Standort und Charles I. hielt sich mehrfach hier auf und der Eigentümer, Marquess von Worchester investierte ein Vermögen in die Unterstützung des Königs. Nach der Eroberung ließ das Parlament die Mauern des großen Turmes einreißen, was keine einfache Aufgabe war. Die Burg wurde verlassen und später nie wieder bewohnt. Das gesamte Mobiliar und die Holzvertäfelungen wurden herausgerissen und die Burg den Elementen überlassen. Ein Enkel des Marquess of Worchester wurde später zum Herzog von Beaufort ernannt und erbaute ein neues Herrenhaus in Badminton, Wiltshire. Raglan Castle befindet sich noch immer im Besitz der Familie des Herzoges von Beaufort.
the castle was built mainly in the 15th century by Sir William ap Thomas and his son, Sir William Herbert, earl of Pembroke, but there were also important later additions. Raglan Castle marks the period of transition from the fortified stronghold of medieval times to the elegant residence of an important family of the later middle ages. It was built not just for defence, but to demonstrate the wealth and power of its owners. Sir william ap Thomas had fought in France, and French influence can clearly be seen here in some of Raglan's most distinctive features - the Great Tower with its inner moat, and the machicolations (openings in the floor of a projecting parapet or platform along the wall or above an archway, through which defenders could drop or shoot missiles vertically on attackers below) around the tops of the towers. During the Civil War Raglan was a major royalist stronghold, and it owner, the marquess of Worcester, spent a huge fortune in support of the king. Charles I came here, himself, on more than one occasion. After the surrender of its garrison, the parliamentary forces demolished two walls of the Great Tower, though only with great difficulty, and the castle was abandoned. Raglan was never lived in again. It was stripped of its timbers and fittings an left to the elements. The marquess's grandson was later created duke of Beaufort and began to build a new mansion at Badminton, in Wiltshire. The castle is still the property of the duke of Beaufort.





neu laden - reload