Staigue Petroglyph     Google Earth

Caherdaniel

nördlich der N70 zwischen Sneem und Caherdaniel
north off N70 between Sneem to                         Caherdaniel

bei Castlecove weist ein Wegweiser zum bekannten Staigue Fort. Folgen Sie dieser Straße, bis sie an eine kleine Steinbrücke gelangen. Parken Sie hier, gehen über die Brücke ca. 50 Meter weiter, klettern dann rechts über den Zaun und gehen ca. 80 Meter halb rechts bergauf. Hier finden Sie einige große Felsplatten, die aus dem Boden hervorragen. Auf diesen Platten befinden sich zahlreiche Einritzungen, Näpfchen, Kreise und Linien. Botschaften und Kommunikation an Hand von Bildern und Zeichnungen zeugen von Gemeinschaftssinn. Diese Art der Mitteilung wird als Vorläufer der Schrift angesehen. Charakteristisch hierbei ist das Weglassen von eher unwichtigen Details. Diese Piktogramme lassen sich von 2000 vor Christus bis zum Wikingerzeitalter (10. Jhdt. AD) zurückdatieren. Derartige archäologische Funde lassen sich nur nur schwer von einem religiösen Standpunkt aus erklären; hier sind eher Sonnenkulte und Fruchtbarkeitsriten nahe liegend. Da diese Symbole auf einem Foto nur schwer erkennbar sind, habe ich sie mit Zahnpaste nachgezeichnet! Wenn man von B&B zu B&B reist, hat man immer Zahnpaste dabei. Mit Sicherheit hat der nächste Regenschauer diesen "Frevel" wieder beseitigt und keinen Schaden angerichtet (Bilder 3 und 4).
from Castlecove a sing post shows to the famous Staigue Fort. Follow this track until you reach a small bridge; park here, go over the bridge and after about 50 yards over a stile and walk for about 80 yards slightly to the right uphill until you reach a large outcrop of rocks. On these rocks you see a lot of incised cup marks, circles and grooves. Expression and communication by means of pictures and drawings having a communicative aim. These pictures and drawings are usually considered to be a forerunner of true writing and are characterized by stereotyped execution and by omission of all details not necessary for the expression of the communication. (Pictographs that are drawn or painted on rocks are known as petrograms; those that are incised or carved on rocks are called petroglyphs.) It may, in fact, be possible to trace continuity of belief from the Bronze Age to the Viking age in the 9th and 10th centuries. Archaeological finds, however, are difficult to interpret from a religious point of view. The petroglyphs, dating to the 2nd millennium BC, attest to an extensive sun cult and prevalent fertility rites. Because these petroglyphs are hardly visible in a picture, I enhanced them with toothpaste! When you travel from B&B to B&B, you have always toothpaste with you. Certainly this "sin" was washed away by the next shower and hasn't done any damage to the petroglyphs (images 3 and 4).




neu laden - reload