Ty Illtud       Google Earth

Scethrog / Brecon

nehmen Sie von Brecon die A40 in östliche Richtung; folgen Sie der Beschilderung nach Scethrog, biegen hinter dem Ort links ab und parken bei der Farm auf der linken Seite. Der Grabhügel liegt gegenüber der Farm auf einer Anhöhe
take the A40 east of Brecon and follow the signpost to Scethrog, after passing the village turn left and park at the farm to your left; the tomb lies opposite the farm on a hilltop

der Überlieferung nach bewohnte der heilige St. Illtud im 6. Jahrhundert die leeren Grabkammern als Eremit. Hier handelt es sich um eine Grabanlage aus dem Neolithikum mit einem Alter von rund 5.000 Jahren. Die Hauptkammer ist ungefähr 2,20m lang, 1,30m breit und liegt etwas abseits vom Mittelpunkt des Grabhügels (Bild 3). Der Deckstein ist zum Eingang hin geneigt und ruht auf nur zwei aufrecht stehenden Steinen. An den Innenseiten dieser Tragsteine befinden sich Kreuze und weitere christliche Zeichnungen. Diese dienten wohl dazu, das heidnische Bauwerk zu christianisieren und stammen womöglich von St. Illtud selbst. Leider wusste ich das vor meinem Besuch nicht und ich habe mir die Innenwände leider auch nicht näher angesehen; erst später habe ich davon erfahren; Grund genug für einen weiteren Besuch im September, wenn ich aus Irland zurückkomme. Ich werde an dieser Stelle davon berichten.
tradition has it, that St. Illtud lived in the 6th century in the chambers of this megalithic tomb. Ty Illtud is a neolithic chambered long barrow and is about 5.000 years old. The main chamber is about 2.2m long and 1.3m wide and lies off the centre of the mound (image 3). The capstone is tilted towards the entrance and is supported by only two uprights. On the inner sides of these uprights are crosses and other Christian drawings. These served probably to Christianize this pagan building and were possibly made by St. Illtud himself. Unfortunately I did not know this before my visit and I did not take a closer look at the inner walls. That is a very good reason to visit this place once more, possibly on my return journey from Ireland next September. I will update this page by then.




neu laden - reload