Ziegensteine         Google Earth

Dummertevitz / Rügen

ca. 1km nordwestlich des Ortes am südlichen Waldrand
ca.1km northwest of the village at southern edge of the small forest

Die Ziegensteine werden auch "Siegessteine" genannt und bilden den Rest einer Gruppe von vier megalithischen Grabanlagen am Küstenweg zwischen Lancken-Granitz und Groß Stresow. Die Anlage wurde im Jahre 1969 durch Dr. Ewald Schuldt archäologisch untersucht. Am östlichen Ende des Ost-West ausgerichteten Hünenbettes mit einer Länge von ca. 30m befindet sich die Grabkammer in einem Großdolmen; hier befinden sich zwei auffallend hohe stehende Steine (ca. 2m), vermutlich Wächtersteine. Einer von ihnen weist kreuzförmig angeordnete Rillen auf, die vermutlich vom Vorhaben stammen, den Stein zur Gewinnung von Baumaterial zu spalten (Bild 5).
The Ziegensteine (Goat Stones) are also calles Siegessteine (Victory Stones) and make the rest of a group of four megalithic tombs along a coastal path between Great Stresow and Lancken-Granitz. The grave was excavated in 1969 by Dr. Ewald Schuldt. At the eastern end of the east-west oriented "Hünenbett" (Giant's Bed) with a length of ca. 30m the grave chamber lies within a dolmen; here are two strikingly high standing stones (about 2m), probably guardian or watching stones. One of them bears two cross shaped grooves which probably originate from the plan to split the stone for the production of building materials (image 5).








neu laden - reload